Things just got 7 times faster

Es sei Schicksal gewesen, dass sich Tony Fernandes und Ansar Ali trafen, erklärte Tony Fernandes. Beide haben eindeutig die gleichen "Caterham" Gene in sich, wie wir auf einer kleinen persönlichen Pressekonferenz in Duxford und auch beim kurzen abendlichen Smalltalk mit Tony Fernandes feststellen konnten. Tony Fernandes, Inhaber der AirAsia, die er in nur 8 Jahren von ursprünglich 2 Maschinen und 250 Mitarbeiter zur weltweit 6. Größten Airline mit über 7000 Angestellten und weit über 100 Flugzeugen ausbaute. Weiterhin betreibt er noch eine Vielzahl von anderen Geschäften. Als kleiner Bub erzählte er seinem Vater, wenn er wieder mal mit seinem Lotus 33 spielte, dass er einmal selbst sein eigenes F1 Team besitzen wolle. Am 15. September 2009 ging sein früherer Traum und Wunsch in Erfüllung. Anthony Francis Fernandes, geb. im Juni 1964 in Kuala Lumpur erhielt von der FIA die Bestätigung, dass er sein eigenes F1 Team nun offiziell besitzt. Ansar Ali bleibt Direktor und hat auch weiterhin Anteile an Caterham Cars. Ansar hat uns einen kleinen Einblick gegeben über was Caterham alles nachdenkt, welche Änderungen bzw. Ergänzungen durch diese Übernahme möglich erscheinen. Die gegenseitigen Synergien für beide Seiten sind extrem wichtig und ausbaufähig.

Doch die wichtigste Mitteilung für alle anwesenden Caterham Händler war natürlich die eindeutige Aussage, dass unser Caterham Seven weiterhin ganz klar im Mittelpunkt aller Aktivitäten von Caterham Cars steht.

Allerdings müsse man sich, wenn auch nicht heute oder morgen, leider mit dem Gedanken auseinandersetzen, dass Brüssel und andere Institutionen weltweit an einem langsamen Tod dieses englischen Urgesteins und vieler seiner Artgenossen arbeiten. Wir alle hoffen aber, dass dieser Prozess noch viele Jahre bzw. Jahrzente in Anspruch nehmen wird. Wir werden in den nächsten Monaten/Jahren noch wirklich viele gute Nachrichten und vieles Neues von Caterham Cars hören. Brandaktuell will Tony Fernandes sein AirAsia GP2 Team, sofern es die Regeln für eine Umbenennung so kurz vor Saisonstart noch zulassen, in AirAsia Caterham GP2 Team umtaufen. Lassen wir uns alle überraschen, was uns die Zukunft bringt. Der 1. Schritt in die richtige Richtung ist (fast) vollzogen. Ich persönlich glaube, Caterham Cars hatte noch nie in seiner Geschichte eine solche erfolgsversprechende Zukunft.

Gunther Schleyer

Info-Video